top of page
  • AutorenbildKlaus Podirsky

ReNaturierung ins Bild gebracht

... zum Nachdenken:

Ein Gedanke, ein Bild zur von twogether.wien angeregten „ReNaturierung“ im sozialen Klimawandel, wie wir sie auch im Manifest ansprechen. „ReNaturierung“ ist nicht „Re-Traditionierung“. Uns geht es nicht um ein Aufwärmen altbackener Traditionen.


twogether.wien beflügelt die Erkenntnis, dass unser aller Kultur-Boden immer noch unsere Menschen-Natur ist. – Und das hoffentlich noch lange!



Wir Menschen sind mit unserem Körper & Mind: Natur!


…. Ich weiß, „Demut“ ist heute kein leicht zu begreifendes Wort. Aber dazu und zur

ReNaturierung ein Gedanke:   


Lass Dir unser Anliegen als Sinn-Bild näherbringen.


Als Kulturwesen Mensch sind wir veredelte Naturwesen:

junge Pfropf-Reiser,

auf dem kraftvoll im Boden wurzelnden Stamm 

unserer (zumeist) binär unterschiedlich erlebten Geschlechtlichkeit – 

als Mann oder Frau, als Frau oder Mann.

Wir alle dürfen als junge „Pfropf-Reiser“ zu Unikaten wachsen.

Und das ist wunderbar so! 

Unsere biologische Natur – als Wurzel und Ur-Stamm.

Unser Kulturwesen: ein junger Stamm mit einer stolzen Krone.


Dieser Ur-Stamm ist es,

der unserem Leben robusten Halt im Boden schenkt

und uns, dazugehörend, ankert.

 

Ob uns dies weiterhin in gesunder Weise möglich ist, wird sich zeigen. Es gilt,

bei allem Augenmerk auf die Pflege unserer Kronen sowie der Freude an ihren Früchten,

nicht die Wertschätzung und Würde für diesen Wurzelstock zu vergessen.


Mit dem Ur-Stamm sind wir alles, sind wir blütentreibende „Unikate“

und bringen die besten Früchte, nähren einander und vieles mehr.

Ohne wertschätzender Dankbarkeit für diese dienende, lebenspendende und lebenssichernde Natur, sind wir nichts. ...


Entwurzelte Bäume leben nicht lange. (kp.)

                                                                                            

Was jeder verantwortungsbewusste Gärtner, jeder biologisch denkende Bauer weiß:

mit der Natur arbeiten, statt sie zu ignorieren, ist Sinn-voll und bringt viele Vorteile.

Vor allem aber ist es der einzige Zugang zum Leben, der Leben stärken – und der daher NACHHALTIG funktionieren kann. „Empathie als neues Wahrnehmungsorgan entwickeln, um sehend zu werden. Auch für einander.“ – Das ist twogether.wien.

Men4Women, Women4Men – HUMANS4HUMANS!

(Siehe dazu dieses Interview vom Symposium 2023: https://youtu.be/WG4-mNxjRp4)



Herzliche Grüße

Klaus Podirsky und

twogether.wien – 
Men4Women, Women4Men, HUMANS4HUMANS!

🤗👫👫👫👫👫👫👫👫👫🙋‍♂️


P.S.: Was denkst Du dazu? – Was spricht Dich dran an?

Hinterlasse uns doch einen kurzen Kommentar. Danke.



55 Ansichten
bottom of page